ZUM FINDEN VON THEMEN, DIE SICH NICHT IN DER SEITENLEISTE (RECHTE SPALTE) BEFINDEN, KÖNNEN SIE EIN STICHWORT IHRER WAHL IM WEISSEN FELD MIT DER KLEINEN LUPE, GANZ LINKS OBEN IN DER BLAUEN LEISTE, EINGEBEN!

Montag, 11. Januar 2016

schmerzen mit ätherischen ölen lindern

Eliane Zimmermann AiDA Schule für Aromatherapie
Um mehr über den Bereich "Ätherische Öle bei Schmerzen" zu lernen, kann man die ganz neue kostenlose wissenschaftliche Review-Arbeit aus der renommierten Zeitschrift Molecules hier (klick!) runter laden (November 2015). Sie ist auf englisch, doch das Durcharbeiten lohnt sich. Man lernt darin beispielsweise, wie genau ätherische Öle unterschiedlichste Arten von Schmerzen reduzieren oder gar unterdrücken können, auch  wie die unterschiedlichen Mechanismen funktionieren, mit denen Moleküle aus ätherischen Ölen das Schmerzempfinden dämpfen können.
Diese Übersichtsarbeit von einem Team aus brasilianischen Wissenschaftlern sammelt die Erkenntnisse von gut 30 ätherischen Ölen. Dafür wurde die Datenbank PubMed konsultiert: Arbeiten von Januar 2013 bis Dezember 2014 wurden einbezogen. Diese neueren Studien befassen sich insbesondere mit Monoterpen-Verbindungen in den entsprechenden Ölen wie  Linalool, Menthol, Myrcen, Limonen und 1,8-Cineol. Folgende schmerzlindernde und entzündungshemmende ätherische Öle sind leicht in Europa erhältlich:
  • Citrus limon (Zitrone)
  • Cymbopogon citratus und Cymbopogon winterianus (Lemongrass und Citronella)
  • Eucalyptus citriodora (Zitroneneukalyptus)
  • Matricaria recutita (Deutsche Kamille)
  • Ocimum basilicum und Ocimum gratissimum (Basilikum)
  • Syzygium aromaticum [Eugenia caryophyllata] (Gewürznelke)
  • Satureja hortensis (Garten-Bohnenkraut)
  • Valeriana wallichii (eine Baldrianart aus dem Himalaya)
  • Zingiber oficinalle (Ingwer)
Die Autoren folgern nach Durchsicht der über 30 wissenschaftlichen Arbeiten, dass ätherische Öle gut als preiswerte Mittel gegen Schmerzen einzusetzen sind. Viele dieser Öle können zudem helfen, diverse Keime unter Kontrolle zu bringen und auch das Immunsystem erfolgreich einzubeziehen. Sie sind also ideale Öle für die Aromapflege.
Mehr dazu in der 6. Neuauflage meines Buches Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe, es wird voraussichtlich Ende April oder etwas später erscheinen.
PS Denken Sie daran: Dieser Blog ist bereits vor einigen Jahren umgezogen, Sie finden über 630 hochkarätige Artikel zum verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen ätherischen Ölen in Pflege und Privatbereich hier (klick!). Hier unten sehen Sie Ballylickey House, in dem unsere Gäste von AiDA Aromatherapy International und vonWanderlust wohnen können, schauen Sie sich hier (klick!) in den Räumen des historischen Herrenhauses um, dem Geburtsort der ersten Botanikerin Irland; Sie können auch in romantischen Chalets an dem Swimmingpool wohnen. Der WDR hat unsere Umgebung und einige Wanderungen, die wir anbieten, in der Sendung 'Wunderschön' fest gehalten, hier (klick!) können Sie die Sendung anschauen.

Samstag, 7. November 2015

duftreisen und fortbildung unter subtropischen duftpflanzen

2016 biete ich wieder fünf Aromatherapie Duft-Erlebnis-Wochen an und dazu in der herrlichen Hochsaison der subtropischen Duftpflanzen vier Erlebniswochen, an denen der Schwerpunkt auf der Besichtigung der zahlreichen wundervollen Gärten und Parks Südwest-Irlands besichtigen liegt. Wir raten zu rechtzeitiger Anmeldung (oder zumindest Platz-Reservierung). Sie lernen und wohnen (und schlemmen!) im ganz besonderen Seminar- und Gästehaus am Meer Ballylickey House & Chalets (klick!). Ab 940 Euro inklusive sieben Übernachtungen (im Zweibettzimmer) und allen Mahlzeiten/Picknick (inkl. Tee, Kaffee, Wasser, teilweise Bio-Produkte, auf Wunsch vegetarisch) sowie Arbeitsmaterialien.
  • Die Übersicht mit Terminen, Preisen, Anmeldeformular für 2016 finden Sie hier (klick!).
  • Die Termine für 2016:
    • 14.05. – 21.05.2016 Aromatherapie und Wildkräuter für Sie
    • 28.05. – 04.06.2016 Aromapflege – sanfte und wirksame Begleitung bei Schmerzen und chronischen Erkrankungen
    • 18.06. – 25.06.2016 Aromatherapie und Wildkräuter für Sie
    • 09.07. – 16.07.2016 Happy Düfte: Öle die dem Seelenleben gut tun
    • 13.08. – 20.08.2016 Aromatherapie und Wildkräuter für Sie
  • Die inspirierende Broschüre für die vier Garten-Wandern-Wochen mit Herstellung eines Naturparfüms finden Sie hier (4,9 MB), € 1190 inkl. 7 Übernachtungen und VP sowie Eintritte/Bootsfahrt, die Termine samt Details finden Sie hier (klick!) sowie weiter unten.
  • das Anmeldeformular zum direkt am PC ausfüllen und abschicken finden Sie hier.
  • Infos zur Anreise finden Sie hier.
  • Die Erlebnisse einer Teilnehmerin können Sie hier nachlesen.
Denken Sie daran: Dieser Blog ist umgezogen, Sie finden über 630 hochkarätige Artikel zum verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen ätherischen Ölen in Pflege und Privatbereich hier (klick!). Hier unten sehen Sie Ballylickey House, in dem unsere Gäste von AiDA Aromatherapy International und von Wanderlust wohnen können, schauen Sie sich hier (klick!) in den Räumen des historischen Herrenhauses um, dem Geburtsort der ersten Botanikerin Irland; Sie können auch in romantischen Chalets an dem Swimmingpool wohnen. Der WDR hat unsere Umgebung und einige Wanderungen, die wir anbieten, in der Sendung 'Wunderschön' fest gehalten, hier (klick!) können Sie die Sendung anschauen.


Freitag, 26. November 2010

oft gestellte frage...

...warum ich die Blog-Plattform gewechselt habe: Wegen der Urheberrechte, die man bei dieser Plattform hier mit dem Gastgeber Bl_gger teilen muss. Da meine Schreibtätigkeit einen Teil meines Gelderwerbs ausmacht, kann ich mir das nicht leisten. Obwohl Blogger klasse ist, vielseitig und vor allem so supereinfach zu bedienen. Das kann ich von meiner neuen Plattform bei W_rdpr_ss nur eingeschänkt behaupten.
Bl_gger gehört zu G_ _ gle und diese Firma - wie auch andere kommerzielle vermeintlich kostenlose Anbieter - behalten sich vor, auf Bilder und Texte der Benutzer zugreifen zu dürfen. Bei den Nutzungsbedingungen kann man das Nachlesen: ... Durch das Übermitteln, Posten oder Anzeigen eines Inhalts über Google-Dienste, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen sollen, erteilen Sie Google eine weltweit gültige, nicht exklusive, unentgeltliche Lizenz zum Reproduzieren, Veröffentlichen und Verteilen dieses Contents über Google-Dienste, und zwar ausschließlich zu dem Zweck, Google-Dienste anzuzeigen und zu verteilen. Mir wurde das bewusst, als ich meine Artikel einem namhaften "Makler" von Blogtexten anbieten wollte. Er arbeitet jedoch nicht mit Blo_gger-Blogs zusammen, weil die Einträge nicht ohne Komplikationen an ihn verkauft werden dürfen. 
Ich denke, für private Blogs über Hobbies etc gibt es keinen besseren Dienst als diesen hier und wer clever ist, veröffentlicht nur seine zweitbesten Fotos und schreibt so, dass es weder druckreif noch werbetauglich ist. Dann besteht von Seiten des Gastgebers sicherlich kein Interesse, euch/uns als bequemen und billigen Werbeagentur- und Fotografen-Ersatz einzusetzen. Wer mich also auf meiner eher privat gehaltenen Seite besuchen möchte, findet mich bei Blo_gger, wer professionelle Texte über Aromatherapie lesen möchte, besucht mich bei der Konkurrenz oder kauft meine Bücher. Bis gleich, diesen Klick weiter!

Samstag, 20. Februar 2010

neue adresse

Die Fortführung dieses Blog (inklusive aller alten Beiträge - circa 250) ist HIER zu lesen, auch auf Facebook gibt es nun eine Aromatherapie-Gruppe!

Sonntag, 7. Februar 2010

umzug | i'm moving out

Alles neu macht zwar erst der Mai doch ist dieses Blog nun meinem Frühlingsputz - denn hier auf der Grünen Insel fängt es an zu grünen und zu blühen - "zum Opfer" gefallen. Dieses "Regal" passt mir nicht mehr für meine Texte und so findet ihr mich ab sofort hier. Mit einem Eintrag zu einer der ganz frühen Studien über den Wirkmechanismus von ätherischen Ölen an der menschlichen Zellmembran. Die Informationen der Seitenspalte werde ich nur teilweise und nach und nach exportieren - wenn die Geschwindigkeit unserer Leitungen es zulassen sollte. Seit einigen Tagen gibt es eine neue Breitbandmöglichkeit im Dorf und wir lassen demnächst prüfen, ob unsere geschützte "Kuhle" am Berghang bereits dazu zählt (Foto unten).
Schade, jetzt wo mir 120 Menschen die Treue erklärt haben, und ich inzwischen oft über 200 BesucherInnen pro Tag zu verzeichnen habe, muss/will ich mir diesen Bereich neu aufbauen. Doch Blogger beansprucht Urheberrechte an unseren Texten und das mag für privates Gesäusel und auch für Bastelanleitungen völlig okay sein oder sogar irrelevant. Aber bei diesen meinen - teilweise aufwändigen - Texten bin ich nicht damit einverstanden. So bin ich zu Wordpress umgezogen, die für professionellere, vielseitigere und datenschutzfreundlichere Lösungen stehen (sollen... man weiß ja heutzutage nie...).


Ich würde mich also riesig freuen, wenn ihr euch im anderen Blog auch so wohlfühlen würdet und mir, sobald ich das entsprechende Fenster eingerichtet habe, wieder die Freundschaft und/oder Kollegialität erweisen würdet. Sorry für Umstände mit Anmeldungeprozeduren. Sollte es Probleme beim Kommentieren geben, könnt ihr es mich über das Kommentarfeld hier drunter gerne wissen lassen, ich bekomme nach wie vor ALLE Kommentare auch per E-Mail geschickt.
Dieses Blog bzw. seine rechte Spalte bleibt als "Schwarzes Brett" für wichtige und nützliche Links vorerst bestehen.
Due to copyright-reasons I am moving out to a new adress at Wordpress, you can find me here from now on.

Freitag, 5. Februar 2010

Rezepturidee für Solubol

Wir nähern uns eigenen Rezepten sogar für Insider-Produkte! Wobei es meines Erachtens ausreicht, wenn man zwecks Einnahme Lavendelöl mit fettem Öl mischt. Lösungsvermittler/Emulgatoren benötigt man ja für den Hausgebrauch nur, wenn ätherische Öle mit Wasser vermischt werden müssen, also beispielsweise für ein Mundwasser oder für das Badewasser wenn man keine ölige Bademischung mag.
Marit, die in tolles Blog führt über medizinische und kosmetische Rührereien, schrieb uns diese Rezeptidee (vielen Dank!):
Solubol ist eine Mischung aus aus Wasser, Glycerin, Triglyceriden Lecithin Bienenwachs, Propolis, Rosmarinextrakt und Vitamin E.
Ein entsprechender Ersatz:
Gleiche Menge Reinlecithin und Wasser zum Quellen bringen mit etwas Öl emulgieren und die entsprechenden Tropfen an Lavendelöl dazu. Glycerin und Vitamin E könnten ebenfalls noch dazugegeben werden.
Anmerkung von EZ: Glycerin nach DAB gibt es in jeder Apotheke, pflanzliches Lecithin aus kontrolliert biologischem Anbau gibt es bei Gisella Manske, Reinlecithin eher in Kosmetik-Selbermach-Läden wie Duft-und-Schönheit. Prima Infos zu Glycerin gibt es bei Olionatura.

Die Dosierung von ätherischen Ölen


Ich bin erleichtert, dass nicht nur ich mich mit Konvertierungen von Maßeinheiten herum schlage! Es ist nicht genug, dass ich hier in Irland ständig Fahrenheit in Celsius umrechnen muss (huch, er hat 100 Grad Fieber, schluck!), nein, ich muss meine Stoffe in Yards kaufen, die Holzbretter-Bestellung in Fuß angeben und machmal auch die Entfernungen und Geschwindigkeiten in Meilen überschlagen. Milliliter in Tropfen umzurechnen überfordert mich dann vollends! Mal abgesehen davon, dass die Tropfer auf den Ölefläschchen von Firma zu Firma sehr unterschiedlich sind und auch die Viskosität von Ölen stark schwankt. So kann man keine allgemein gültige Formel austellen, dafür nehmen Apotheker ihre fein eingestellten Apothekerwaagen. Doch da ich mich vor ein paar Tagen bereits damit herum geschlagen habe, bastelte ich mir schnell obenstehenden laminierten "Spickzettel", den man ganz diskret konsultieren kann (gtt bedeutet in der Fachsprache gutta und heißt Tropfen, guttae ist die Mehrzahl)...
Natascha hat noch einen wichtigen Hinweis zu dem hier schon mal besprochenen Lösungsvermittler Solubol geschrieben (danke!):
Ich habe mich auch immer gefragt, wieviel ml sind ein mg, also:
1mg = 0,001 ml
1ml = 25 Tropfen ÄÖ (jedenfalls ca.)
80mg Lavendel = 0,08ml = 2 Tropfen
Es ist also relativ wenig.

Es gibt übrigens einen Emulgator für die orale Einnahme von ÄÖ namens Solubol. Dieser wird in Frankreich von den Aromatherapeuten benutzt. Mischt man 1ml ÄÖ mit 4ml Solubol und 5ml eines Hydrolats, schüttelst es, erhält man in 24 Tropfen genau 80mg ÄÖ. Diese Mischung ist Magensaftresistent und löst sich erst im Dünndarm auf. Habe ich bei XING (Aromatherapie) gelesen. Der Beitrag steht unter dem ätherische Öle Forum und ist von Thomas Krummer (steht auch die Zusammensetzung des Emulgators dabei). Das wäre doch eine Alternative zu den Lasea Kapseln.


PS von EZ: Solubol kann man bei Ronald Reike bestellen genauso wie das besprochene Flächendesinfektionsmittel von Sonett.
PPS: Im Blog-Eintrag vom 3.2. von Natascha von der Heilpflanzenschule Alcimia in Berlin kann man eine schöne Zusammenfassung über die Meinung des Pharma-Kritikers Peter Sawicki in der Sendung 'Hart aber Fair' nachlesen.

Dienstag, 2. Februar 2010

Lavendelöl innerlich eingenommen wirkt gegen Angst

Sabrina hat eine interessante Meldung auf ihrem informativen Blog: Seit gestern gibt es ein Produkt aus Kapseln, welche mit Lavendelöl gefüllt sind. Laut einer Studie von Prof. Siegfried Kasper (Medizinische Universität Wien), die im vergangenen September auf einem Phytotherapie-Kongress veröffentlicht wurde, kann sich dieses Mittel (in den Studien Silexan, jetzt Lasea) mit Diazepam, das normalerweise als Anxiolytikum (gegen Ängste) verschrieben wird, ohne Probleme messen, nur dass es kaum Nebenwirkungen habe (eventuell Aufstoßen mit Lavendelgeschmack und leichte Magen"unruhe").

    Die Indikation lautet: Unruhezustände und ängstliche Verstimmung bei Erwachsenen (ab 18 Jahre, für Kinder gibt es noch keine Erkenntnisse über die Verträglichkeit). Laut Prof. Kasper wurde diese Zubereitung an 700 Erwachsenen getestet und mit Lorazepam, ein Benzodiazepin, verglichen.
    • Lasea, 80 mg Lavandula angustifolia(standardisiert), Spitzner Arzneimittel GmbH (eine Tochterfirma von Wilmar Schwabe GmbH & Co. KG)
    • 14 St.(5489603) 9,79 Euro
    • 28 St.(5489626) 17,98 Euro
    • 56 St.(5489632) 29,95 Euro
    Eine Studie über Silexan/Lasea besagt, dass das Produkt sechs Wochen lang an 200 Patienten untersucht wurde [Woelk H, Schläfke S. A multi-center, double-blind, randomised study of the Lavender oil preparation Silexan in comparison to Lorazepam for generalized anxiety disorder. Phytomedicine (2010) Vol 17(2);94-99]. Die Wirkung beider Produkte erklärt sich über eine Hemmung der präsynaptischen spannungsabhängigen Kalziumkanäle an der Zellmembran. Das Produkt führt nicht zu einer Gewöhnung, kann langfristig eingenommen werden und wirkt nicht sedierend, ist also für Autofahrer geeignet. Seine optimale Wirkung entfaltet es erst nach zwei Wochen und führt danach sogar zu einem verbessertem Schlaf, was für angstgeplagte Menschen auch eine Erleicherung sein kann.
    Bereits 2007 wurde eine klinische Phase II Studie, die von der Charité in Berlin und der Firma Schwabe durchgeführt wurde, veröffentlicht. Es wurden 50 Patienten sechs Wochen lang mit Lasea behandelt, sie litten unter Neurasthenie (totale Erschöpfung), Postraumatischen Störungen und psychosomatischen Berschwerden, die Verbesserungen waren signifikant. [Stange R, Schaper S, Uehleke B, Dienel A, Schlaefke S. Phase II study on the effects of lavender oil (Silexan) in patients with neurasthenia, post-traumatic stress disorders or somatisation disorder. Focus Altern Complement Ther 2007; 12: 46].
    Ich wittere einen riesigen Markt! Anhand dieser Produkte können wir höchstwahrscheinlich ab sofort sehen, wie sowas läuft. Ich denke, dass wir in naher Zukunft solche Lavendelölkapseln in jedem Drogeriemarkt finden werden, vermutlich auch billiger als die Originalprodukte. So können wir verstehen, warum es für die meisten Forscher uninteressant ist, sich mit ätherischen Ölen zu befassen. 700 Menschen nach wissenschaftlichen Vorschriften durchzutesten kostet richtig viel Geld. Dann zu sehen, dass sich andere Firmen drauf stürzen, kaum dass die Ergebnisse veröffentlicht sind, ist einerseits menschlich frustrierend, aber eben auch finanziell nicht lukrativ, weil die Mitbewerber das Produkt dann billiger abgeben werden.


    Wir in Aromapraxis- und therapie Erfahrenen könnten eventuell unser Lieblings-Bio-Lavendelöl selbst in Gelatine-Leerkapseln abfüllen und für familiäre Anwendungen einsetzen, denn obige Preise sind schon heftig! Denn dass Lavendelöl eingenommen - oder sogar feinschmeckerisch genossen - werden kann, wissen wir spätestens seit Maria Kettenring's leckeren Lavendel-Eiscreme-Rezept!
    Uns kann es natürlich egal sein, Hauptsache angstgeplagte Menschen haben eine Alternative oder zumindest Ergänzung zu den Beruhigungs-Hämmern, die sie abhängig machen können.
    Annegret hat die Zusammensetzung heraus gefunden (danke und hallo nach Hamburg):
    • Lavendelöl 80 mg
    • Carminsäure +
    • Gelatine polysuccinat +
    • Glycerol 85% +
    • Patentblau V, Aluminiumsalz +
    • Rapsöl, raffiniert +
    • Sorbitol +
    • Titan dioxid 
    Bitte lasst mich wissen, wann und wo und zu welchem Preis und welcher Kapselgröße ihr Lavendelkapselpackungen von anderen Firmen in nächster Zukunft entdeckt!

    Freitag, 29. Januar 2010

    Flächendesinfektion mit ätherischen Ölen

    Seit fast zwanzig Jahren unterrichte ich Krankenpflegende und HeilpraktikerInnen, manchmal auch ÄrztInnen, im Umgang mit ätherischen Ölen. Eine der wichtigsten Eigenschaften, so lernen sie alle, ist die mit relativ einfachen Mitteln nachweisbare Wirkung der meisten duften Pflanzenmoleküle gegen Mikroben. So stellte sich schon manche(r) die Frage, warum darf ich in der Klinik oder in meiner Praxis keine Flächendesinfektion mit ätherischen Ölen machen? Vorschrift ist Vorschrift und bestimmte Anforderungen an die Desinfektion müssen in öffentlichen Institutionen diversen europäischen Normen entsprechen. Ich hörte von so manchen unerfreulichen 'Grabenkämpfchen' mit den Beauftragten der Mikrobiologie.


    Nun hat eine Firma für biologische Reinigungsmittel reagiert und ein Spray zur Flächendesinfektion hergestellt und es gemäß den gesetzlichen Vorschriften durchtesten lassen. Es wirkt sogar nachgewiesenermaßen gegen H1N1-Viren, dazu rückt es anderen Grippeviren, Herpes, HIV an ihre freche Zellmembran und auch viele Pilze, Hefen sowie Bakterien wie Salmonellen und Colibakterien müssen laut Hersteller nun das Fürchten auch von Nicht-Chemiekeulen lernen. Vielleicht ist dies ein kleiner stiller Anfang, dass Resistenzen von Keimen in Heil- und Pflegeeinrichtungen endlich eingedämmt werden. Damit irgendwann mal keiner mehr an Sekundärinfektionen durch MRSA und anderen 'Viechern' sterben muss, sondern allenfalls an seiner ursprünglichen Erkrankung. Hier der Originaltext der Firma Sonett:
    Laut Gutachten vom 4.11.2009 ist die Sonett Flächendesinfektion „ wirksam gegen alle menschlichen und tierischen Grippe Erreger, einschließlich H5N1 und H1N1“.
    Wir möchten dies zum Anlass nehmen Sie über das Wirkungsspektrum, die Anwendungsbereiche und die Zusammensetzung der SONETT FLÄCHENDESINFEKTION zu informieren für den Einsatz in Heimen, Schulen, Kindergärten, Großküchen und Lebensmittel verarbeitenden Betrieben.
    1. Anwendungsbereiche:
    Die SONETT FLÄCHENDESINFEKTION ist eine gebrauchsfertige Lösung, die im Sprüh- oder Wischverfahren eingesetzt werden kann. Ihr Einsatzbereich sind Arbeitsflächen und Geräte im Sanitärbereich, Großküche und Lebensmittel verarbeitende Betriebe.
    2. Zusammensetzung:
    Wirkstoff: Pflanzlicher Alkohol (Ethanol) 70%, ätherische Öle aus Salbei* und Lavendel*(enthält Linalool*), gewirbeltes Wasser ad 100% [* = aus kontrolliert biologischem Anbau]
    3. Wirkungsspektrum:
    Gemäß den europäischen Normen EN 1276, EN 1650, EN13697, wirksam gegen Bakterien, Hefen und Pilze
    Gemäß Vakziniavirus Gutachten und BVDV Gutachten vom 4.11.2009 wirksam gegen alle behüllten Viren (Auslobung „begrenzt viruzid“). Dies beinhaltet die Wirksamkeit gegen HBV, HCV, HIV, Herpes Simplex sowie alle humanen und animalischen Influenzaviren einschließlich H5N1, H1N1.
    SONETT OHG, November 2009 (Abbildungen: Sonett)

    Selbstverständlich ist dieses (oder ähnliche Produkte) auch eine prima Maßnahme für den Privat-Haushalt, damit wir bei uns und unseren Kindern weniger Allergien züchten durch fragwürdige antibiotika-ähnliche Desinfektionsstoffe wie Triclosan und die Resistenzen der Mikroben nicht unnötig fördern.
    Wie Thomas im MRSA-Beitrag anmerkte: Natürlich sollten wir kein Ende der Antibiotika ausrufen, sondern diese nur noch einsetzen (dürfen), wo sie wirklich nötig sind. Alles andere, vor allem die Reinigung und Vorsorge, kann bestens mit ätherischen Ölen erfolgen. Dafür hat die Natur sie geschaffen, wenn auch 'nur' zur Gesundheitspflege der sie produzierenden Pflanzen. Als seit Jahrtausenden 'pflanzenfressende' Wesen hat der menschliche Körper diese nützlichen Moleküle jedoch bestens einzusetzen gelernt.

    PS zum Kommentar von Anonym: Leider ist das Zeug keine Geldverschwendung, wenn es um die Arbeit an öffentlichen Pflege-Institutionen geht. Die benötigen aus haftungsrechtlichen Gründen bestimmte genormte Nachweise. Und diese Tests mit samt den Stempeln und Zertifikaten kosten leider viel Geld. Natürlich mische ich mir zu Hause meine ähnlichen Mittelchen selbst oder nehme Grapefruitkernextrakt für Desinfektionszwecke, aber Privatverwendung darf nicht mit dem Einsatz in Institutionen verwechselt werden. Und in diesen sind die kranken Menschen oft schier unzumutbaren Hygienevorschriften ausgesetzt, und den daraus folgenden üblen Gerüchen, die der Seele nicht gut tun.

    Donnerstag, 28. Januar 2010

    Aromatherapy in Japan



    So my Japanese friends, this is my book translated for you!



    I hope you like it.



    And I wish you a lovely course with Margret Demleitner in Tokyo.



    You can order my book at Wiese in Tokyo.